Abgeschlossene Projekte 2015

Oberengstringen / Unterengstringen

Verkehrssicherheit auf der Zürcherstrasse wurde erhöht

Die Zürcherstrasse in Unter- und Oberengstringen war in einem schlechten Zustand und musste instandgesetzt werden. Mit der Verbreiterung der Radstreifen, dem Bau von Mittelschutzinseln für Fussgänger und der Erneuerung der Strassenbeleuchtung konnte auch die Verkehrssicherheit erhöht werden. Die Bauarbeiten begannen im November 2014 und dauerten bis im Juni 2015.

Auf der Zürcherstrasse in Unter- und Oberengstringen verkehren durchschnittlich 11‘000 Fahrzeuge pro Tag. Der Fahrbahnbelag war im Abschnitt zwischen der Einmündung Bergstrasse und der Einmündung Nigristweg in einem schlechten Zustand und musste ersetzt werden. Zusammen mit der Sanierung wollte der Regierungsrat in diesem Abschnitt auch die Verkehrssicherheit verbessern.

Das vom Tiefbauamt im Einvernehmen mit den Gemeinden Unter- und Oberengstringen ausgearbeitete Projekt umfasste nebst dem Ersatz des Fahrbahnbelags auch die beidseitige Verbreiterung der Radstreifen auf je 1,5 Meter Breite, den Bau von drei Fussgängerschutzinseln, die teilweise Erneuerung der Strassenbeleuchtung sowie die Anpassung von Ein- und Ausfahrten. Weiter wurden die bestehenden Bushaltestellen Paradies und Langacher behindertengerecht ausgebaut. Die Gemeinden und Werke nutzten die Sanierung, um ihre Werkleitungen zu erneuern.

Für dieses Strassenprojekt hatte der Regierungsrat im September 2014 insgesamt 4,4 Millionen Franken bewilligt.