Abgeschlossene Projekte 2015

Richterswil

Verbesserungen für den öffentlichen Verkehr beim Autobahnanschluss

Die Bergstrasse in Richterswil war im Abschnitt zwischen der Einmündung Speerstrasse und dem nördlichen Kreisel beim Autobahnanschluss in einem schlechten Zustand und musste instandgesetzt werden. Gleichzeitig mit dieser Sanierung wurden eine separate Busspur erstellt und die Bushaltestellen behindertengerecht ausgebaut. Der Regierungsrat hatte für dieses Strassenprojekt eine Ausgabe von 6,1 Millionen Franken bewilligt.

Die Bergstrasse verbindet das Zentrum von Richterswil mit dem Autobahnanschluss. Sie ist damit eine Hauptverkehrsachse, auf der täglich rund 11‘500 Fahrzeuge verkehren. Der Abschnitt von der Einmündung Speerstrasse bis zum nördlich des Autobahnanschlusses gelegenen Kreisels war in einem schlechten Zustand und musste saniert werden. Das galt auch für den bestehenden Kreisel Berg-/Einsiedler-/Untere Schwandenstrasse, dessen Asphaltbelag durch Brems- und Beschleunigungskräfte der schweren Fahrzeuge Belagsverformungen und Risse aufwies.

Das gemeinsam mit der Gemeinde Richterswil ausgearbeitete Strassenprojekt umfasste den kompletten Ersatz des Fahrbahnbelags und den Ersatz des bisherigen Kreisels durch einen Betonkreisel. Betonkreisel verfügen im Vergleich zu Asphaltkreiseln eine bedeutend längere Nutzungsdauer (40 bis 50 Jahre). Die 15 bis 20 Prozent höheren Erstellungskosten amortisieren sich über die längere Lebensdauer bei weitem. Allein der Kanton Zürich spart dank dieser Bauweise im Strassenbau rund 2,5 Millionen Franken pro Jahr.

Damit die Linienbusse auch in den Stosszeiten den Fahrplan einhalten konnten, wurde zwischen dem Kreisel Berg-/Einsiedler-/Untere Schwandenstrasse bis zum nördlichen Kreisel beim Autobahnanschluss auf dem bestehenden Trassee eine separate Busspur markiert. Zudem wurden die Bushaltestellen behindertengerecht ausgebaut.

Das Strassenprojekt kostete insgesamt 6,1 Millionen Franken. Der Regierungsrat hatte das Projekt festgesetzt und die entsprechende Ausgabe bewilligt. Die Bauarbeiten dauerten von Mitte Juni bis Ende September 2015.