Abgeschlossene Projekte 2015

Rümlang

Verkehrssicherheit an der Glattalstrasse wurde erhöht

Die Glattalstrasse in Rümlang wurde im Abschnitt zwischen den Einmündungen Hörnlistrasse und Bahnhofstrasse sicherer gemacht. Die Bauarbeiten begannen im September 2014 und dauerten bis August 2015.
 

Die Glattalstrasse ist eine regionale Verbindungsstrasse, die von Zürich-Seebach via Rümlang bis nach Oberglatt und Oberhasli führt. Der 45-jährige Belag und die Strasseninfrastruktur im betroffenen Abschnitt genügten den heutigen Anforderungen nicht mehr. Deshalb musste die Strasse saniert werden. Das kantonale Tiefbauamt hat zusammen mit der Gemeinde Rümlang und dem Amt für Verkehr ein Instandsetzungsprojekt ausgearbeitet, das nebst dem Ersatz des Belags auch verschiedene Massnahmen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit vorsah.

So beinhaltete das Projekt neue Fussgängerstreifen mit integrierten Schutzinseln, den Bau eines neuen Kreisels an der Kreuzung Glattal-/Bahnhofstrasse, die Erneuerung und Optimierung der gesamten Strassenbeleuchtung sowie die beidseitige Markierung von Radstreifen im Abschnitt zwischen Hörnli- und Ausserdorfstrasse.  

Zusätzlich wurde im Abschnitt zwischen Ausserdorfstrasse und Bahnhofstrasse ein sogenannter Mehrzweckstreifen markiert. Dieser erlaubt zukünftig eine flexiblere Benützung der Strasse durch alle Verkehrsteilnehmer (beispielsweise für das Linksabbiegen oder beim Überqueren der Strasse). Dafür wurde die bisherige und wenig benutzte Personenunterführung zwischen Glattal-, Katzenrüti- und Oberdorfstrasse im Zuge der Sanierung aufgehoben.

Das Strassenprojekt kostete insgesamt 6,5 Millionen Franken. Die Gemeindeversammlung Rümlang hatte einer Kostenbeteiligung durch die Gemeinde von 650 000 Franken zugestimmt. Somit belief sich der Kantonsbeitrag auf 5,85 Millionen Franken, welcher der Regierungsrat im März 2014 bewilligt hatte.

Die Bauarbeiten begannen im September 2014 und dauerten bis August 2015.