Abgeschlossene Projekte 2015

Uster

Pfäffikerstrasse wurde instandgesetzt und Verkehrssicherheit erhöht

Um die Pfäffikerstrasse in Uster instandzusetzen und die Sicherheit für die querenden Fussgänger und Velofahrenden zu erhöhen, bewilligte der Regierungsrat für diverse bauliche Massnahmen 3,15 Millionen Franken.

Die von täglich fast 17‘000 Fahrzeugen befahrene Pfäffikerstrasse in Uster war im Abschnitt zwischen der Einmündung Wagerenstrasse und dem Kreisel beim Bocciodromo Buchholz in einem schlechten Zustand und musste instandgesetzt werden. Gleichzeitig wurde auch die Sicherheit für die querenden Velofahrenden und Fussgänger erhöht.

Das vom kantonalen Tiefbauamt im Einvernehmen mit der Stadt Uster ausgearbeitete Strassenprojekt sah vor, den bestehenden Fussgänger-/Radwegübergang auf der Höhe der Einmündung Rehbühlstrasse anzupassen sowie einen zusätzlichen Fussgänger-/Rad­wegübergang auf der Höhe der Einmündung Weidstrasse neu mit einer Breite von 2,5 m zu erstellen. Ein weiterer Fussgängerübergang im Bereich der Bushaltestelle Sportzentrum wurde soweit angepasst, dass er in Zukunft als Fussgängerstreifen markiert werden kann. Zudem wurden die zwei Bushaltestellen «Reithalle» norm- und behindertengerecht erneuert und ausgebaut. Gleichzeitig wurde der Fahrbahnbelag auf einer Länge von 675 m ersetzt. Ebenfalls erneuert wurden einzelne Abschnitte der Strassenentwässerungsleitungen sowie die Strassenbeleuchtung.

Das Strassenprojekt kostete insgesamt 3,28 Millionen Franken. Der Stadtrat Uster hatte dem Projekt im September 2014 zugestimmt und eine Kostenbeteiligung von pauschal 130‘000 Franken für die Erstellung der Mittelstreifenmarkierung, den Ersatz der wegfallenden Bäume und die Anpassung der Einfahrt Winikerstrasse bewilligt. Der Regierungsrat hatte das Projekt festgesetzt und dem Kantonsbeitrag von 3,15 Millionen Franken zugestimmt.

Das kantonale Tiefbauamt begann mit den Bauarbeiten am Montag, 16. Februar 2015. Die Arbeiten dauerten bis Anfang September 2015.