Abgeschlossene Projekte 2015

Wetzikon / Bäretswil

Mehr Sicherheit für die Velofahrenden auf der Tösstal- und Wetzikerstrasse

Ein neuer Velo- und Gehweg sowie verschiedene Anpassungen zur Verbesserung der Sichtverhältnisse machten die Tösstalstrasse / Wetzikerstrasse zwischen Wetzikon und Bäretswil für Velofahrer und Fussgänger sicherer. Zugleich setzte das kantonale Tiefbauamt die Fahrbahn sowie die Bachdurchlässe instand und erstellte Amphibientunnel. Die Gesamtkosten betrugen rund 7,3 Millionen Franken.

Der Regierungsrat hatte die einzige Einsprache gegen das Projekt im März 2014 abgewiesen und das Projekt festgesetzt. Für die Umsetzung des Projekts hatte der Kantonsrat am 20. Oktober 2013 einen Netto-Verpflichtungskredit von 4‘295‘000 Franken bewilligt (Vorlage 4989). Bereits Mitte Mai 2013 hatte der Regierungsrat die gebundenen Ausgaben von 2‘975‘000 Franken gesprochen.

Die Tösstalstrasse/Wetzikerstrasse verbindet Wetzikon mit Bäretswil. Im steilen Abschnitt durch den Kemptnerwald bestand kein Schutz für Fussgänger und Velofahrer – der von Wetzikon her kommende Veloweg endete beim Weiler Rigiblick. Um die Strecke für Fussgänger und Velofahrer – darunter Schüler und Berufstätige – sicherer zu machen, baute das kantonale Tiefbauamt einen bergwärts führenden Velo- und Gehweg zwischen dem Weiler Rigiblick und dem Ortseingang von Bäretswil. Auf der talwärts führenden Fahrbahn wurde auf den weniger steilen Abschnitten ein Velostreifen markiert.

Strasse wurde für alle Verkehrsteilnehmenden sicherer

Die Bushaltestellen wurden behindertengerecht ausgebaut und teilweise verschoben, um die Sichtverhältnisse zu verbessern. Fussgängerstreifen mit Mittelschutzinseln bei den Bushaltestellen ermöglichen ein sicheres Queren der Strasse. Die einst zum Teil sehr schlechten Sichtverhältnisse bei den Einmündungen wurden ebenfalls durch bauliche Anpassungen verbessert.

Im Zuge der Bauarbeiten sanierte das kantonale Tiefbauamt zudem die Fahrbahn auf dem Abschnitt von der Gemeindegrenze bis zum Ortseingang von Bäretswil sowie die Bachdurchlässe und erstellte sechs Amphibientunnels.

Das Strassenprojekt kostete insgesamt 7,3 Millionen Franken. Davon trug die Gemeinde Bäretswil einen Anteil von 30‘000 Franken. Innerhalb der Auflagefrist waren sieben Einsprachen eingereicht worden, die teilweise projektbezogene und teilweise enteignungsrechtliche Begehren enthielten. Mit sechs Einsprechenden konnte eine Einigung erzielt werden, die einzig verbleibende Einsprache wurde vom Regierungsrat abgewiesen und das Projekt im März 2014 festgesetzt.

Mit den Bauarbeiten konnte im Juni 2014 begonnen werden. Sie dauerten bis Anfang September 2015.