Hittnau: Verschiebung der Bauarbeiten an der Jakob-Stutzstrasse

17.03.2017 - Medienmitteilung

Zurück zu Medienmitteilungen

Das kantonale Tiefbauamt wollte am Montag, 20. März 2017, mit den Bauarbeiten an der Jakob-Stutzstrasse in Hittnau beginnen. Aufgrund einer Submissionsbeschwerde gegen die Vergabe der Baumeisterarbeiten, die ein Unternehmer beim Verwaltungsgericht eingereicht hat, muss der Start der Bauarbeiten verschoben werden.

Gemäss dem rechtskräftig festgesetzten Strassenprojekt will das kantonale Tiefbauamt an der Jakob-Stutzstrasse den Bachdurchlass Luppmen erneuern und hochwassersicher machen. Parallel dazu sollen auch der Fahrbahnbelag, die Randsteine sowie Teile der Entwässerungsleitungen auf der gesamten Strassenlänge erneuert werden. Die Gemeinde Hittnau will die Gelegenheit nutzen, ihre Wasserversorgungsleitungen zu ersetzen.

Das kantonale Tiefbauamt wollte mit den Arbeiten am Montag, 20. März 2017, beginnen. Darüber wurde die Hittnauer Bevölkerung mit einem Flugblatt sowie via regionale Medien informiert. Da ein Unternehmer, der sich für die Baumeisterarbeiten am Bachdurchlass beworben hat, gegen die Vergabe beim Verwaltungsgericht Beschwerde eingereicht hat, muss der Start der Bauarbeiten verschoben werden. Damit entfällt auch die angekündigte neue Verkehrsführung. Der neue Baubeginn und die damit verbundenen Verkehrs-einschränkungen werden der Bevölkerung rechtzeitig mitgeteilt.

Zurück zu Medienmitteilungen