Strassenentwässerung

Fachstelle für Datenbewirtschaftung, betriebliche und bauliche Unterhaltskonzepte

Die Fachstelle Strassenentwässerung steht den Mitarbeitenden der Verwaltung, Ingenieurbüros, Gemeinden und weiteren Interessengruppen für fachliche Beratungen hinsichtlich Strassenentwässerung zur Verfügung.

Sie ist das Kompetenzzentrum in Sachen Datenbewirtschaftung und betriebliche und bauliche Unterhaltskonzepte.

Schächte saugen

Das Wiederbefüllen der Schlammfänge mit Wasser muss den Einleitbedingungen des BAFU entsprechen (GSchV, Anh. 3.2 Ziff. 2 GSchV).
Unbehandeltes Abpress- oder Überstandwasser von konventionellen Saugfahrzeugen darf nicht zur Wiederbefüllung von Strassensammlern verwendet werden.

Die Spezialgebiete der Fachstelle

  • Sicherstellung einer hohen
    Datenverfügbarkeit für mehr als
    1'450 km Strassenentwässerungs-
    leitungen und 74'300 Strassen-
    schächte
  • Anpassung der Strassen-
    entwässerung an die gesetzlichen
    Vorgaben
  • Betrieblicher Unterhalt:
    Submissionen, Arbeitsvorbereitung,
    Oberbauleitung
  • Baulicher Unterhalt:
    Schadenauszüge, Sanierungs-
    vorschläge, Kostenschätzungen,
    Beratungen, technische Bauleitung

Pilotprojekt: 3P Schächte bei Seestrasse Meilen

Im September 2012 wurden an der Seestrasse in Meilen als Pilotprojekt vom Tiefbauamt zwei 3P Zwillingsschächte und zwei einzelne 3P Schächte eingebaut.

Das neuartige Schachtsystem reinigt das Strassen-Regenwasser; Schwermetalle und Trübstoffe werden herausgefiltert. Somit fliesst gereinigtes Wasser in ein nahegelegenes Gewässer weiter.

Ob die Schächte künftig verbreitet eingesetzt werden, ist noch offen. Der Kanton Zürich ist nach dem Kanton Schwyz erst der zweite Kanton, der dieses neue Schachtsystem testet.