Schiesslärm

Nach Art.13 der Lärmschutzverordnung (LSV) müssen Anlagen, die Immissionsgrenzwerte (IGW) wesentlich überschreiten, saniert werden.

Wie bei allen Anlagen ist dabei der Anlagehalter in der Pflicht. Bei militärischen Anlagen ist dies logischerweise das Militär, bei zivilen Schiessanlagen in den meisten Fällen die jeweilige Gemeinde.

Zivile Schiessanlagen

Als zivile Schiessanlagen gelten alle jene Anlagen, die nicht dem Militär gehören. Es umfasst also auch Anlagen, die neben der zivilen Nutzung auch vom Militär benutzt werden und natürlich all jene Anlagen, auf denen das Obligatorische geschossen wird.

Teilanlangen

Zielscheiben unterschiedlicher Teilanlagen
Zielscheiben unterschiedlicher Teilanlagen

Viele Schiessanlagen setzen sich aus Teilanlagen mit unterschiedlichen Schussdistanzen zusammen:

  • 300m-Teilanlage
  • 50m-Teilanlage
  • 25m-Teilanlage

Lärmbelastung

Anhang der Betriebsdaten wird die Lärmsituation berechnet und beurteilt.

Der Schiesslärm setzt sich aus der Summe der Lärmbelastung der einzelnen Waffenkategorien gemäss Anhang 7 der Lärmschutzverordnung zusammen:

Foto Kaliber unterschiedlicher Waffenkategorien
Kaliber unterschiedlicher Waffenkategorien

Waffenkategorie a. Sturmgewehre und Handfeuerwaffen vergleichbaren Kalibers

Waffenkategorie b. Fausfeuerwaffen mit Zentralfeuerpatronen, namentlich Ordonnanzpistolen (Grosskaliber-Pistolen)

Waffenkategorie c. Fausfeuerwaffen mit Randfeuerpatronen (Kleinkaliber-Pistole)

Waffenkategorie d. Handfeuerwaffen mit Randfeuerpatronen (Kleinkaliber-Gewehre; Sportschützen)

Waffenkategorie f. Schrotflinten

Waffenkategorie g. weitere Feuerwaffen

Weitere Ausführungen zur Akustik des Schiesslärms:

Lärmbeurteilung

Das dem Stand der Technik entsprechende Berechnungsprogramm heisst sonARMS und kann über die Website des Bundesamt für Umwelt heruntergeladen werden.

Der Kanton Zürich hat einen Leitfaden erarbeitet, in dem Vorgaben zur Erstellung eines Gutachtens mit sonARMS gemacht werden.

Lärmsanierung

Werden die in Anhang 7 der Lärmschutzverordnung definierten Grenzwerte überschritten, so besteht eine Sanierungspflicht für den Anlagehalter.

Es stehen verschiedene Sanierungsmöglichkeiten zur Verfügung.

In den 1990er-Jahren wurden bereits erste Sanierungen der 300m-Teilanlagen durchgeführt.

Militärische Schiessanlagen

Die Sanierung der militärischen Schiessanlagen ist Aufgabe des Eidgenössischen Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS).