Strassenlärm

Sanierung Alarmwertstrecken

Von 1987 bis 2005 hat der Kanton Zürich neun Sanierungsteilprogramme für diejenigen Gemeinden (ohne die Städte Zürich und Winterthur) festgesetzt, an deren Staatsstrassen der Sanierungsbedarf am grössten war. Um ein erträgliches Wohnen zu ermöglichen, wurden als Sofortmassnahme überall dort Schallschutzfenster eingebaut, wo die Alarmwerte überschritten wurden und offensichtlich keine anderen baulichen Massnahmen (Dämme oder Wände) realisierbar waren.

Übersicht: Einbau Schallschutzfenster bei Strassenabschnitten mit Alarmwertüberschreitungen

Abbildung einer Übersichtskarte: Einbau Schallschutzfenster bei Strassenabschnitten mit Alarmwertüberschreitungen

Eine umfassende Überprüfung und Sanierung allfälliger weiterer Strecken in diesen Gemeinden erfolgt im Rahmen der laufenden und vorgesehen Programme bis 2018.