Strassenlärm

Methode & Ablauf

Ausscheidung der Gemeinden ohne Sanierungsbedarf

Die Fachstelle Lärmschutz (FALS) des Kantons Zürich hat basierend auf dem Gesamtverkehrsmodell eine grobe Beurteilung der Lärmsituation entlang den Gemeindestrassen im Kanton vorgenommen.

Von den 169 untersuchten Gemeinden weisen 74 keine Überschreitungen der IGW an den Gemeindestrassen auf. In diesen Gemeinden kann die Sanierung als abgeschlossen betrachtet werden. In den übrigen Gemeinden sind weitere Abklärungen nötig, um den Handlungsbedarf definitiv auszuschliessen oder um weitere Schritte in die Wege zu leiten. Damit der Sanierungsbedarf an Teilstrecken der Gemeindestrassen relativ einfach und speditiv durch die Gemeindebehörden selber beurteilt werden kann, hat die FALS eine Arbeitshilfe (Lärminfo 18b) erstellt.

Sanierungsschritte und Zuständigkeiten

SanierungsschritteZuständige Behörde
Bestimmen SanierungsbedarfGemeinde
Erstellen LärmbelastungskatasterGemeinde
Erstellen Lärmsanierungsprojekte und ErleichterungsanträgeGemeinde
Kostenprognose (z. Hd. FALS)Gemeinde
Projektprüfung / BeitragszusicherungFALS
Standbericht (z. Hd. BAFU)FALS
Beitragszusicherung (Programmvereinbarungen)BAFU
Projektauflage LSW-/SSF-ProjekteGemeinde
Sicherstellung Finanzierung / Einholung KreditGemeinde
ProjektfestsetzungGemeinde
Bewilligung LSWGemeinde
Gewährung Erleichterungen gemäss Art. 14 LSVGemeinde
Realisierung MassnahmenGemeinde
Abschluss ProjektGemeinde
BeitragsauszahlungFALS

Einen ausführlichen Überblick über die einzelnen Sanierungsschritte liefert Lärminfo 18a.

Hilfsmittel

Berechnungswerkzeug

Das Berechnungswerkzeug zur Abschätzung des Sanierungsbedarfs dient lediglich dem Zweck der Grobabschätzung gemäss Lärminfo 18b.
Es ist nicht geeignet, um eine Temporeduktion als Sanierungsmassnahme zu prüfen.

Verkehrszahlen und Lärmkataster

Um den Sanierungsbedarf zuverlässig beurteilen zu können, sind Kenntnisse über den durchschnittlichen täglichen Verkehr (DTV) für einzelne Strassenabschnitte unerlässlich.

Mit der Anwendung "Grobasbschätzung der Verkehrsbelastung" können die massgebenden Verkehrszahlen auf einfache Art ermittelt werden. Dabei sind die vorgegebenen Zeitabschnitte für die Planung der Verkehrszählungen zu beachten.

Sollen die Verkehrszahlen als Grundlage für die Erstellung des Lärmbelastungskatasters und das akustische Projektes dienen, sind mindestens zwei einstündige Zählungen zu unterschiedlichen Zeiten und Wochentagen durchzuführen und die Resultate zu mitteln.

Der Lärmbelastungskataster zeigt gebäudescharf oder pro Strassenabschnitt die durch die Strassen verursachten Lärmimmissionen am Tag und in der Nacht. Grundlage für deren Berechnung bilden aktuelle Verkehrszahlen. Der Kataster gibt aber den so genannten Sanierungshorizont (Ist-Zustand + 20 Jahre) wieder.


Die Gemeinden sind zur Erstellung eines Lärmbelastungskatasters gemäss kantonalem Geoinformationsgesetz verpflichtet, wenn Überschreitungen der Grenzwerte vorliegen.
Es empfiehlt sich, im Sinne eines fachlichen Koreferats den LBK der FALS zur Prüfung einzureichen.

Weitere Arbeitshilfen

Die FALS empfiehlt, nach der Abklärung des Sanierungsbedarfs ein auf Lärmschutz spezialisiertes Ingenieur- oder Architektur-Büro mit der Erarbeitung der Wand- und Fensterprojekte zu beauftragen. Einige Büros sind durch die kantonale Strassenlärmsanierung mit den notwendigen Arbeitsschritten und Arbeitshilfen wie der LärmDB bestens vertraut. Sie sind in der Regel in der Lage, auch die Aspekte der Lärmsanierung an Gemeindestrassen zu behandeln und kennen zudem die Abläufe und Anforderungen der FALS und des BAFU, was zur effizienten Abwicklung der Sanierungsprojekte beitragen dürfte.

LärmDB

Die LärmDB ist das Datenbank-Tool der kantonalen Strassenlärmsanierung zur Erhebung und Auswertung der massgebenden Grundlagen für den Vollzug der Lärmsanierung. Sie unterstützt die Routinearbeiten bei der Projektierung, insbesondere bei der Durchführung von Schallschutzfensterprojekten mit der Eigentümerschaft. Die FALS empfiehlt, die LärmDB zu verwenden und stellt gerne einen entsprechenden Ableger zur Verfügung - einige Ingenieurbüros sind auch damit bereits bestens vertraut.

TeamRoom

Der TeamRoom der kantonalen Strassenlärmsanierung ist eine Kommunikationsplattform für alle internen und externen Projektbeteiligten und erleichtert den Zugriff auf unterstützende Materialien wie z.B. die Leitfäden für Lärmschutzwände und für Schallschutzfenster mit Angaben zum Projektierungsvorgehen, Musterberichten etc.

Auf Anfrage wird eine Zugriffsberechtigung auf den TeamRoom vergeben.

Emissionsberechnung

In Bearbeitung