Bauvorhaben

Lärmschutz macht Sinn

"Entwicklung zukunftsfähig zu machen, heißt, dass die gegenwärtige Generation ihre Bedürfnisse befriedigt, ohne die Fähigkeit der zukünftigen Generation zu gefährden, ihre eigenen Bedürfnisse befriedigen zu können". (Brundtland-Kommission 1987)

Darstellung der Bereiche: Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft


Das Nachhaltigkeitsprinzip:

Nachhaltigkeit hat zum Ziel, dass sich wirtschaftliche Anliegen, gesellschaftliche Bedürfnisse und Umweltansprüche gleichberechtigt gegenüber stehen.

Guter Lärmschutz ist gesellschaftlich sinnvoll, rentabel und gesundheitsfördernd.

Skizze eines Erwalles, dahinter eine Siedlung

Das Bauen an lärmexponierten Orten bedingt die frühzeitige Sensibilisierung der Verantwortlichen.

Mit geeigneten Massnahmen können Architekten und Bauherrschaften wichtige Beiträge zur gesellschaftlichen Entwicklungen und zur Volksgesundheit leisten. Wirtschaftliche Interessen lassen sich integrieren.

Kanton Zürich: Wirtschaft gut - Umwelt mässig - Lärm schlecht

Unter der Leitung des Bundesamtes für Raumentwicklung wurden acht Kantone und vierzehn Städte in Bezug auf ihre nachhaltige Entwicklung verglichen.

Der Kanton Zürich ist ein wirtschaftlich überdurchschnittlich attraktiver Standort.

Mit der dicht genutzten Agglomeration um die Städte Winterthur und Zürich gehen jedoch auch Belastungen einher, die bezüglich Umwelt und Gesellschaft zu unterdurchschnittlichen Bewertungen führen.

Besonders schlecht schneidet der Kanton Zürich beim Indikator Verkehrslärm / Wohnqualität ab.