Neuanlagen

Massnahmen

Gemäss Art. 7 LSV müssen nicht öffentliche Parkplätze so errichtet und betrieben werden, dass störende Lärmemissionen verhindert werden, die nach dem Stand der Technik vermeidbar sind.

Bild einer Parkierungsanlagen
Bei Grenzwertüberschreitungen ist eine Verkleinerung der Parkfläche zu prüfen.

Als Schallschutzmassnahmen kommen die allgemein üblichen Vorkehrungen in Frage:

  • Mögliche Massnahmen an der Verminderung des Parkierungslärms liegen in der Verlängerung der Distanz zwischen der Mitte des Parkplatzes und dem Empfangspunkt.
  • Sind die Grenzwerte überschritten, so muss eine Verkleinerung der Parkfläche in Betracht gezogen werden. Zudem ist eine Verlegung der störendsten Stellplätze oder der Ein- und Ausfahrt zu prüfen.
  • Die Zufahrt zur Anlage soll von einer verkehrsreichen Strasse auf dem kürzesten Weg erfolgen und ist mit ausreichendem Abstand zu lärmempfindlichen Räumen anzuordnen.
  • Durch Wälle und Wände können lediglich die Stellplätze am Rande abgeschirmt werden, sie bewirken in der Regel aber keine ausreichende Gesamtpegelminderung.