Raumplanung

Strassenverkehr lenken

Verkehrsplanung aus Sicht des Lärmschutzes heisst, den motorisierten Verkehr so lenken, dass sein Lärm weniger stört. Der Verkehr soll also auf Strassenachsen geführt werden, die keine oder nur wenig lärmempfindliche Nutzungen tangieren.
Ein Leitsatz der Verkehrsplanung besagt, dass der Verkehr möglichst direkt auf das übergeordnete Strassennetz zu lenken ist. Damit wird der quartierfremde Verkehr kanalisiert und die Siedlungsgebiete werden weniger belastet. Vom Leitsatz des kürzesten Weges kann abgewichen werden, wenn Wohngebiete geschützt werden können, indem der Verkehr durch ein weniger lärmempfindliches Siedlungsgebiet gelenkt wird.

Foto einer kanalisierten Hauptstrasse
Verkehr konzentrieren und kanalisieren macht Sinn - nicht nur wenn Dämme und Wände realisierbar sind.

Die Kanalisierung von Verkehrsströmen macht doppelt Sinn:

  1. An einer stark befahrenen Strasse hört man kaum einen Unterschied, wenn pro Minute noch drei Autos mehr vorbei fahren; die Lärmbelastung ist praktisch gleich wie zuvor.
  2. Eine kaum befahrene Nebenstrasse hingegen wird bei einer Zunahme von drei Autos pro Minute sehr viel lauter; die Lärmbelastung ist markant stärker als vorher.

Die gleiche Belastungsänderung ist an einer wenig befahrenen Strasse viel deutlicher zu hören als an einer stark befahrenen Hauptstrasse.