Raumplanung

Velo- & Fussverkehr fördern – aber wie?

Den Velo- und Fussverkehr gilt es aufgrund der vielen Pluspunkte zu fördern. Doch wie lässt sich das Mobilitätsverhalten nachhaltig verändern?

Direkte, attraktive und sichere Wege sind grundlegend.

Foto einer Strassenkreuzung mit Velowegen von oben

An erster Stelle steht die Verfügbarkeit einer optimalen Infrastruktur. Ein gut ausgebautes, dichtes Wegnetz besteht aus möglichst direkten, zusammenhängenden und qualitativ guten Wegverbindungen. Auch der Faktor Sicherheit muss berücksichtigt werden. Velo fahren in der Stadt wird von einigen Leuten gefährlicher eingestuft als es objektiv ist.

Velo-, Fuss- und öffentlicher Verkehr wird vernetzt.

Foto von einem Bub der sein Velo in den Zug verlädt

Velo- und Fussverkehr wird oft in Verbindung mit dem öffentlichen Verkehr benutzt. Deshalb ist es wichtig, dass die Haltestellen des ÖV möglichst optimal mit dem Velo- und Fussverkehr verknüpft sind. Wettergeschützte, diebstahlsichere und genügend gross dimensionierte Veloabstellplätze an zentraler Lage sind sehr wichtig. Und nicht zuletzt wird durch attraktive Umsteigemöglichkeiten auch der ÖV gefördert.

Die Veränderung beginnt im Kopf.

Photo einer Klasse die mit Velos am Verkehrsunterricht teilnimmt

Eine gut ausgebaute Infrastruktur führt nachweislich zu einer Veränderung des Mobilitätsverhaltens. Es werden mehr Wege zu Fuss oder mit dem Velo zurückgelegt. Der Prozess kann durch gute Öffentlichkeitsarbeit unterstützt und beschleunigt werden. Mit interessanten Unterrichtsmodulen und mit der Verkehrsinstruktion leisten die Schulen einen wesentlichen Beitrag.

(Fotos: Pro Velo Schweiz, ASTRA)

Mehr zum Thema