Lärmdisplay

Lärmdisplay

Das Lärmdisplay ist das Herzstück der jährlich von Frühjahr bis Herbst durchgeführten Kampagne gegen den Strassenlärm.
Es visualisiert den Schallpegel für Verkehrsteilnehmerinnen und Passanten.

 

Lärmdisplay. 
Der real existierende Lärm wird durch die optische Anzeige offensichtlich - auch hinter der Lärmschutzscheibe.

 

Thalwil, Seestrasse, 2014

 

Lärmdisplay mit Informationsstellwand.
Informationen zum Lärm und zu den persönlichen Beiträgen für mehr Ruhe ergänzen den Auftritt des Displays.

Affoltern a. A., Zürichstrasse, 2014

Impressionen:

Text und Grafik:

Abmessungen:

Die Aluminium-Gesamtkonstruktion hat eine quadratische Grundfläche von 1 Meter Seitenlänge und ist 2.35 Meter hoch.

Gewicht:

Das Display wiegt rund 100 Kilogramm und wird - zur Verbesserung von Standfestigkeit und Sicherheit - zusätzlich durch sechs gefüllte 20-Liter-Wasserkanister beschwert.

Funktion:

Das Lärmdisplay misst die Schall-Immission und wandelt sie in eine Licht-Emission um. Der Anzeigebereich liegt zwischen 30 und 90 Dezibel. Die Messdaten werden nicht aufgezeichnet.

Technik:

Der Lärm wird mit einem strassenseitig eingebauten Mikrofon erfasst, in ein elektrisches Signal umgewandelt, von einem Schallpegelmesser als Schallpegel definiert und auf die prozessorgesteuerte LED-Anzeige übertragen. Die Stromversorgung erfolgt durch einen geschützten Anschluss ans 220-V-Netz an geeigneter Stelle in der Nähe.
Falls die Anlage an bewohnter Lage zum Einsatz kommt, wird sie während der Nachtzeit - normalerweise von 21 Uhr abends bis 7 Uhr morgens - via Schaltuhr ausser Betrieb gesetzt. Grund dafür ist der gelegentlich leider vorkommende Missbrauch der Anzeige durch empathiebefreite dB-Kraftprotze.

Display-Innenleben

Der Weg vom Lärm zum Auge führt vom Mikrophon (links) über den Schallpegelmesser (Mitte) zur LED-Anzeige (rechts).