Schule

Wie entsteht ein Geräusch?

Von der Quelle bis zum Empfänger

Würdest du deine Physiklehrerin fragen, wie ein Geräusch entsteht, würde sie dir mit glänzenden Augen bestimmt 15 ultrakomplizierte Formeln an die Wandtafel kritzeln. Hier dagegen werden dir die wichtigsten Begriffe kurz vorgestellt.

Illustrationen zum Thema Schall

Den Ort, an dem ein Geräusch entsteht nennt man Quelle. In unserem Fall sind zwei Autos aufeinandergeprallt. Das schlagartige Verbiegen des Blechs und die berstenden Scheiben verursachen einen heftigen Krach. Könnte man mit einem Mikroskop diese Vorgänge mitverfolgen, würde man sehen, dass alle vom Aufprall betroffenen Teile heftig vibrieren. Diese Vibration ist letztlich dafür verantwortlich, dass ein Geräusch entsteht. Andere Geräuschquellen sind zum Beispiel unsere Stimmbänder, der Wind im Laub, ein Lautsprecher.

Die Ausbreitung eines Geräusches, welches die Physiker übrigens Schall nennen, erfolgt über die Luft (oder ein anders Medium wie z. B. Wasser). Die Luft nimmt die Vibration auf, beginnt selbst zu vibrieren und trägt so den Schall in den Raum hinaus.

Trifft der Schall auf einen Empfänger, so nimmt ihn dieser mit seinen Ohren als Geräusch wahr. Das Ohr hat also die Fähigkeit, das Vibrieren der Luft in ein Signal zu verwandeln, das unser Hirn schlussendlich als Geräusch interpretiert.

Mehr zum Thema